Mittwoch, 12. Januar 2011

Dunkelblau

Alkohol trinken und sich ans Steuer setzen, das hat schon dem Froilein Frey von Glanz und Gloria nicht gut getan. Die zwei Cüpli seien ihr des Abends voll eingefahren, obwohl sie doch am Vormittag noch an einem Gurkenstäbchen geknabbert hätte. Der Polizist liess sich nicht erweichen, Annina durfte blasen und prompt wurden 0,55 Promille festgestellt. Glanz und Gloria-Seher wissen jetzt, man kann sich zwar schön trinken, jedoch das Auto lasse man dabei lieber stehen. Das hat sich auch der Blaufahrer gesagt, der mit 2,8 Promille vor kurzem irgendwo im Kanton Solothurn hinter dem Steuer eingeschlafen ist. Ob vor oder nach dem Unfall ist immer noch unklar. Ein betrunkener Franzose, so steht es in der heutigen Zeitung, hat sich nach einer durchzechten Nacht irgendwo in seiner Heimat ins Auto gesetzt und einen Velofahrer touchiert. Welcher ihm in der Windschutzscheibe steckt und dadurch den Kopf verliert, der sodann auf den Beifahrersitz purzelt. Unschön, das Ganze. Der Trunkenbold will davon nichts bemerkt haben, ansonsten hätte er wohl angehalten und nach dem Rest geschaut. So aber rast er nach Hause und steigt lautstark aus. Einer allein wird doch nicht so lärmen, hat sich seine Frau gedacht und den Fund im Auto gemacht. Erstaunt war sie dann ob dem schweigenden Beifahrer, hat die Polizei gerufen, die hat im Blut des Ehemanns rund zwei Promille Alkohol entdeckt und ihn direkt ins Gefängnis gesteckt. Unglaublich, das Ganze. Aber wahr. Dabei ist er nicht der Erste, der mit Alkohol den Kopf verliert, aber vielleicht der erste, der einen findet...

Keine Kommentare:

Kommentar posten