Freitag, 21. Januar 2011

And the winner is... Ivica!

Auch heute, einmal mehr, ein absolut souveräner Ivica Kostelic. Er hat den Super-G in Kitzbühel gewonnen. Kein Zufallssieg. Gesteht er doch in der NZZ, dass das Geheimnis seiner vielen Erfolge nur eines ist: Arbeit. Knochenharte Arbeit. Von klein auf hat der Vater ihn und seine jüngere Schwester trainiert, betreut und gefördert. Einen Zwölfjahresplan erstellt, mit dem Ziel, 2002 eine Olympiamedaille zu holen. Janica hat darauf 3 goldene und eine silberne erfahren. Ivica 3 silberne, jedoch erst 2006. Ziel recht gut erreicht... Der Vater also hatte die Kinder fast pausenlos üben lassen, 1000 Slalom-Tore pro Tag waren normal, 30 Tage in Folge. Eine Intensität, die nur vor der Pubertät möglich ist. Und ein wenig, weil sie den Nachteil, nicht im Schnee aufgewachsen zu sein, wettmachen mussten. Die Kostelics. Aber zwischendurch gabs durchaus mal eine Ruhephase. Haben sie doch auf einer kroatischen Insel ein kleines Anwesen. Im Sommer, wenn der Vater mit der Harpune fischen ging, begleiteten ihn die zwei Kinder über Felsen springend. Statt im Boot sitzend. Der Balance und der Kondition zuliebe. Die Kostelic hatte damals kein Geld und meist standen sie vor der Wahl, ein Skilift-Ticket für den nächsten Tag zu kaufen oder in einem Hotel zu schlafen. Da sie den Lift mehr brauchten als die Wärme, übernachteten sie im Freien. In einem Schlafsack natürlich, denn so hart wollen wir mal nicht sein. Die Schwester hingegen durfte im Auto übernachten. Sie deswegen ein Weichei zu nennen, wäre vermessen. Und wenn Ivica mal fror, dann wusste er, das muss sein, damit er morgens wieder skifahren kann... „Skirennsport“, sag ich meinem Sohn, während ich ihm in den gepolsterten Rennanzug helfe, die Skischuhe zuschnalle, die Skier zum Lift trage, ihm Handwärmer in die Handschuhe steck und eine Ovo-Schokolade in die Jacke schieb, für das Hungerästchen zwischendurch, bevor wir uns dann zum gemeinsamen Mittagessen im geheizten Restaurant treffen, „Skirennsport ist Arbeit. Knochenharte Arbeit.“

Keine Kommentare:

Kommentar posten