Donnerstag, 22. April 2010

Und der Wetterfrosch sitzt und sitzt...

Wie gerne hätte er doch draussen diese riesige, graue Blumenkohlwolke beobachtet, am liebsten gar vor Ort im fernen Island... Aber nichts da. Der Kachelmann sitzt immer noch in U-Haft. Und wartet bis die Vorwürfe, die seine Exfreundin an ihn gerichtet hat, sich in Rauch und Asche auflösen. Zwischendurch wollte noch ein bankrottes Singsternchen von der Kachelmannschen Popularität profitieren. Indira Weis, die ehemalige Bro’Sis-Sängerin, kam kurzfristig in die Medien, weil sie an Kachelmanns Fenster an der Stange tanzte und dabei schlüpfrige SMS-Texte trällerte, die Kachelmann ihr zugestellt haben soll. Sie brachte sich dabei geschickt in fette Schlagzeilen und verkündete, dass der Jörg der charmanteste Wetterfrosch ist, den sie kennt und bestimmt keiner Fliege was zuleide tut. Sie schleuderte dabei glaubwürdig ihre Zunge über die Lippen und erwähnte noch, dass sie demnächst eine neue CD herausgeben wird... Und Jörg drinnen in seiner Zelle ärgerte sich, bis er schwarz wurde. Und jetzt auch noch das: Ein möglicherweise brisantes Beweisstück ist heut ans Tageslicht gekommen. In der Wohnung des mutmasslichen Opfers soll die Polizei ein Messer sichergestellt haben. Mit Kachelmanns Fingerabdrücken. Das sieht dunkel aus. Aber vielleicht war es auch nur das Rüstmesser, mit welchem er jeweils den frischen Blumenkohl in zarte Röschen zerteilte, die er dann in seinem Wetterstudio brauchte, Cumuluswölkchen zum Anfassen. Und bestimmt nicht dasjenige Messer, mit dem er seine Exfreundin bedroht haben soll. Diese übrigens hat ihre Arbeit als Radiosprecherin wieder aufgenommen und am Sonntag die erste Sendung seit dem Vorfall moderiert. Ihr Radiosender verzichtet seit der Affäre auf Wetternachrichten. Und hat selbst draussen vor dem Studio ein allgemeines Wetterverbot ausgesprochen. Vermutlich die erste gute Nachricht für einen Wetterfrosch hinter Gitter.

Keine Kommentare:

Kommentar posten