Donnerstag, 14. Mai 2020

Lieber Herr Berset. Eben habe ich fürs Znacht ein paar Rüebli gerüstet, da muss man ja nicht viel dabei denken. Da stolperte plötzlich der Gedanke in mein Hirn, dass einzelne Buchstaben in diesen Tagen mehr Gewicht haben als andere. Das mag vielleicht eine Verschwörungstheorie sein, aber denken Sie bloss an das R, das wird zurzeit in allen Medien erwähnt, so als R-Wert oder R-Zahl zum Beispiel. Tausche ich es gegen ein B aus, ist der Wert vermutlich auf null gesunken. Ausser in meinem Fall beim Rüsten, da hätte ich auf einmal ein Büebli in der Hand. Und aus dem Muttertag würde flugs ein Buttertag. Stellen Sie sich vor, wie die Butterlobby und das Buttermeitli Sarina Arnold sich freuen könnten. Einen ganzen Tag lang alles in Butter: Vorzugsbutter, Kochbutter, Käsereibutter, Bratbutter! Oder das B schleicht sie in ein Wort hinein, das geht ja auch, und so wird aus dem Anstand zack, ein Abstand. Kürzlich habe ich in der Migros eine Freundin getroffen und zwischen Raviolibüchsen und Teigwaren auf Distanz gesprochen, wie toll es ist, dass wir jetzt wieder auswärts essen gehen und uns in einer Bar an einem Tisch festhalten können. Was uns jedoch nicht ganz klar ist: Weshalb müssen wir bereits um 24 Uhr nach Hause? Ist das Coronavirus erst ab Mitternacht so richtig aktiv? Oder braucht auch ein Virus mal eine Ruhepause? Merciviumau und bleiben Sie und wir weiterhin gesund.

Keine Kommentare:

Kommentar posten