Freitag, 29. April 2016

Weiss der Geier? Der Geier weiss das!


Isis und Nordhorn, die zwei alten schwulen Geiervögel aus dem Tierpark Nordhorn, brüten über einem Ei. Ein Ei, das die Geierlisa auf einem Ast sitzend zu Boden plumpsen liess, vermutlich hat sie nicht an ein Ei gedacht, als sie abdrückte. Nun, das Ei heil unten angekommen, eine Tierpflegerin hats sofort bemerkt, aufgelesen, die Geierlisa herbeigerufen und ihr das Ei gezeigt. Die Geierin darob den Kopf geschüttelt, nein, ein Nest dafür bauen möge sie sicher nicht, wer sagt ihr denn, ob der Vogel darin nicht einen Vogel hätte, nach so einem bösen Sturz? Die Tierpflegerin darauf kurz überlegt, ob sie das Ei zu sich nehmen sollte, aber dann hat sie sich vor den vielen komplizierten Schreiben der Fachstelle für Adoption gefürchtet und die Kesb schon an ihrer Haustüre klingeln hören, so hat sie das Ei flugs zu Isis und Nordhorn gebracht. Hey, Jungs, hat sie gesagt, ihr seid die einzigen Vögel hier im Park, die in einer festen Bindung leben und ein eigenes Nest haben. Noch gibt es kein Gesetz, das schwulen Geiern eine Vogel-Adoption verbieten könnte, wollt ihr euch also diesem Ei annehmen, als ob es euer eigenes wäre? Isis nicht lange gefackelt und sich auf das Ei gesetzt. Ganz die Frau in der Beziehung. Und Nordhorn sofort ausgeflogen, um Nahrung für seine kleine Familie zu organisieren. Ganz der Mann halt. Soll einer sagen, bei den schwulen Geiern sei die Welt nicht in streng katholischer Ordnung. Jetzt aber ist der Tierpark ein wenig desorientiert, weil niemand recht weiss, wer denn der biologische Vater des Vogeleikindes ist. Lisa wurde nie mit, pardon, Vögeln erwischt, was ja nichts heissen muss, unsereins passt ja auch ein wenig auf, nicht wahr? Im Prinzip könnte sowohl Nordhorn als auch Isis der Vater sein, denn weiss der Geier, was der schwule Geier immer treibt? Aber natürlich darf auch eine unbefleckte Empfängnis in Betracht gezogen werden. So wird auch die katholische Kirche ihren Segen zu Isis und Nordhorn geben. Dann haben die Vögel uns wieder etwas voraus. Zum Himmel fahren sie ja eh schon alle...

Keine Kommentare:

Kommentar posten