Montag, 22. November 2010

Desperate Housewife

Das Housewife Eva Longoria ist auch im echten Leben ‚desperate’ und ‚separate’. Sie hat die Scheidung eingereicht. Fertig lustig mit ihrem Basketball-Profi Tony Parker. Weil er sie betrogen hat. Mit einer guten, gemeinsamen Freundin. Aufgeflogen das Ganze, weil sich die zwei Neoturteltäubchen SMS zuzwitscherten und Eva, nicht auf den Kopf gefallen, hat eins und eins zusammengezählt und den Tony aus dem Nest geworfen. Unüberbrückbare Differenzen halt. Dabei hats so hübsch angefangen. Die Märchenhochzeit am 7.7.2007, in der ‚Kapelle der Könige’ aus dem 17. Jahrhundert unweit von Paris, sie in einem rosa Kleid wie eine Prinzessin schön, er wie ein Prinz elegant, zusammen mit ihren engsten 250 Freunden, das Ganze für 1,7 Millionen Franken. Unvergesslich. Auch deshalb, weil Eva den 07.07.07 auf ihr Handgelenk hat stechen lassen, Parkers Trikot-Nummer ‚Nine’ sitzt ihr schon etwas länger als Tattoo im Nacken und seine Initialen T.P. im Intimbereich dezent platziert. Wie romantisch.
Jede dritte Ehe scheitert, tröste ich Eva, ausser im Kanton Appenzell, da halten von fünf Ehen ganze vier bis in die Ewigkeit. Sie schluckt leer. Hätte sie einen Appenzeller ehelichen sollen? Eine königliche Hochzeit garantiert eben nicht das Glück auf Erden. Prinz Charles und Diana zum Beispiel. Die Ehe an die Wand gefahren. Längst vor dem Tunnel. Oder der alte Schwede. König Carl Gustaf, der seine gute Frau Silvia jämmerlich betrogen hat. In einer Sauna sitzt und mit Prostituierten schwitzt. Eine schnelle Scheidung, um das Gesicht zu wahren, das Handgelenk mit 007 übermalen, aus dem Neun im Nacken wird vielleicht das Trennungsdatum. Aber was mit Tonys Initialen im Versteckten? Mach aus dem P ein B, rat ich ihr und heirate Toni Brunner. Kein Appenzeller zwar, aber auch er ein rechter. Ach, wenn doch alles so einfach wäre...

Keine Kommentare:

Kommentar posten