Donnerstag, 16. Juli 2020

Lieber Herr Berset. Das mit den Fallzahlen variiert ja täglich, im Moment sind sie grad wieder steigend. Aber ich frage Sie als Fribourger und als Gesundheitsminister jedoch wegen eines anderen Falls. Nämlich der der Freiburger Kathedrale. Da redete sich gestern der katholische Bischof Charles Morerord um roten Kopf und weissen Kragen. Ein Glück trug er dabei eine Maske, da musste man nur das halbe Leid anschauen. Erklärungsnot ohne Ende, da gings um sexuelle Übergriffe und Missbräuche, die anscheinend nicht stattfanden oder niemand hatte das richtig mitbekommen, weil sie damals ja die Masken auf den Augen trugen. Ein Weihbischof, der eingeweiht war oder vielleicht auch nicht, eine unabhängige Untersuchung, die zum Schluss kam, dass in der Pfarrei keine homoerotische Atmosphäre herrschte, also alles klar unterm Talar. Der eine Priester musste trotzdem sein Köfferlein packen, derweil sich sein designierter Nachfolger nackt auf einer Homo-Datingplattform präsentierte und sich in einer Illustrierten bei seiner Familie und dem Klerus entschuldigte: er habe den Posten als Heil und Wandel verstanden. Hä? Verstehen Sie mich nicht falsch, lieber Herr Berset, von mir aus dürfen alle Brüder und alle Schwestern machen, was sie wollen. Sofern keine Kinder im Spiel sind. Aber meinen Sie, wie die katholische Kirche damit umgeht, kann das gesund sein? Merciviumau.

Keine Kommentare:

Kommentar posten