Mittwoch, 9. Januar 2019

#janu_hairy – Frauen, lasst euer Fell wachsen!


Der Trend ist ja so zuverlässig wie der Bumerang. Er kommt immer wieder zurück. Die Rüeblihose oder der tiefsitzende Bund, die Radlerhose oder die weisse Socke. Das Hawaiihemd oder der Schnauzer. Alles schon gehabt und doch wieder neu entdeckt.

Und rechtzeitig zum winterlichen Januar kommt genau dieses wärmende Objekt zurück. Das Haar. Direkt unter unsre Achseln gesetzt oder an unsre Beine, Hauptsache flauschig, natürlich und spriessend. Jawoll. Das Haar feiert sein Comeback und wird nicht mehr morgendlich schamlos hab ich Scham gesagt? unter der Dusche ausradiert und wegrasiert. Nein, es darf so bleiben wie es ist, nämlich ein ernstzunehmendes Bestandteilchen des, Achtung, weiblichen Körpers. Ein Stück ich. Oder du. Quasi Emanzipation, indem wir uns der Rasur verweigern! Les Gillettes jaunes!

Laura Jackson, eine 21jährige junge Engländerin (eine Französin wäre jetzt natürlich passender, aber gegen die Fakten kannst du ja fast nicht anschreiben!), hat nun die Aktion #janu_hairy ins Leben gerufen und dem eben einen Hashtag vorne hingesetzt, denn nur so emanzipiert sich das Achselhaar ohne sich zu schämen, sonst würds ja Schamhaar heissen. OMG. Schon wieder dieses Wort. Zurück zu Laura, sie ruft: Frauen, lasst den ganzen Monat Januar eure Haare wachsen, wo auch immer sie wollen und dokumentiert dies fleissig auf Instagram! 

Ja klar, was nützt dir die ganze Wolle unter den Achseln, zwischen und an den Beinen, wenns nicht viral geht? So also posten schon ganz viele Frauen ihre zarte, haarige Pracht hier und dort, ein erstes Ächselchen hier, ein Beinchen dort. Noch sind wir nicht mal in der Mitte des Monats angelangt, daher alles flaumig, flauschig, voll im grünen Bereich. Jedoch, seid gewarnt, bis zum Ende des Monats müssen wir uns auf struppige Zeiten einstellen, aber hey, die Harten kommen in den Garten, und wo spriesst es mehr als dort?

Nun, versteht mich nicht falsch, ich bin für die Freiheit, auch für diejenige der Haare, bin für den schnurrenden Damenschnurrbart, für wärmende Körperteile, hab gerne Haare, am liebsten wallendes auf dem Kopf, das wurde mir zwar versagt, also kann ich wählen, hat der liebe Gott gemeint, wo ich mir denn sonst kräftiges Haar wünsche und nein, ich bin mir sicher, dass ihr das nicht sehen wollt. Unter keinem Hashtag.

Keine Kommentare:

Kommentar posten