Samstag, 29. September 2018

Und zack, die Autotüre selbst zugeschlagen!


Welche Aufregung in den letzten Tagen im Königreiche England! Die Herzogin Meghan war ohne ihren Gemahl, ihr wisst schon, Prinz Harry, ein Enkel der Queen Elizabeth, der an sechster Stelle der britischen Thronfolge steht, die Meghan also alleine unterwegs in einer Limousine auf dem Weg zu einer Eröffnung irgendeiner Ausstellung in London. Und nein, der Tumult im Königsstaat nicht, weil die Meghan die Limousine selbst gesteuert hat, aber Obacht, nicht weniger brisant, sie hat beim Aussteigen aus dem Fahrzeug doch tatsächlich...

Schwierig zu erklären. Und in Worte zu fassen.

Doch ich versuchs: Die Limousine fährt vor. Ein Mann im Smoking begrüsst Meghan und schüttelt ihre zarte Hand, schaut ihr dabei tief in ihre dunklen Augen und danach lange hinterher, wie sich ihre schlanken Beine in den hübschen, absatzträchtigen Schuhen beim Weglaufen trittsicher auf dem Boden vorwärtsbewegen. Respekt, hat er sich dabei gedacht, auf solchen Dingern könnte er nie laufen...

Muss er auch nicht! Seine Aufgabe war klar: Ich öffne die Autotüre der Herzogin, begrüsse sie und dann: Schliesse ich hinter ihr die Autotüre wieder zu!

Und die Herzogin? Sie nimmt die Hand des Herrn im Smoking entgegen, lächelt und – Achtung, passt auf (!) – schliesst mit der anderen Hand nonchalant die Autotüre selbst zu! Skandal!!!! Unmöglich! Geht ja gar nicht! Die Herzogin und Ehefrau des Prinzen und Thronfolgeanwärter Nummero sechs schliesst eine Autotüre!! Selbst!!! Wo sind wir denn?

Im Königreich England. Genau. Das sonst keine Probleme hat. Höchstens vielleicht noch es bitz Brexit.

Und was sagt das uns Normalsterblichen? Knallen wir doch weiterhin unsre Autortüren selbst zu, aber hey, fühlen wir uns dabei einfach ein wenig königlich. Cheers!

Keine Kommentare:

Kommentar posten