Freitag, 7. Oktober 2016

Kim, die Frau der Ringe


Illustration: Marisa Meroni
Willkommen in der Welt der Kim Kardashian! Wir zeigen Ihnen jeden Tag ein Foto! Hier eines und eines dort! Von Operationen in Generationen von Gesichtern, an Brüsten und natürlich auch am im-Po-santen Füdli! Und ein pikant-privates Sexvideo der ersten Stunde, schliesslich war dies der Startschuss für die fulminante Kimkarriere!

Wir präsentieren Bilder von allen Kardashians-Familien-Mitgliedern: Vater, Mutter, Schwester hier, Schwester dort, Ehemann Kayne West, Kind North West und Kind Saint West und was auch sonst noch heilig ist! Doch am liebsten von kimself, weil sie sich selbst ja auch so gerne sieht. Prall aufgefüllt – Instagram platzt damit fast aus allen Nähten.

Erst vor ein paar Tagen ein brillanter Beitrag: Kim legt über ihr übergrossherziges Dekollete einen Kim-Finger, der bestückt ist mit einem Solitär-Ring-Finger von mindestens 4,5 Millionen Dollar wert, ein Geschenk von West. Wunderbar.

Und jetzt das: Kim Kardashian ist überfallen worden! OMG! In Paris! O mon Dieu! In einer Luxusresidenz! Der persönliche Leibwächter unterwegs im Pariser Nachtleben zusammen mit zwei Kardashian Schwestern, die ja auch Leibe haben, die es zu bewachen gilt, aber was dann mit Kim? Genau: Kim derweil allein mit Kayne-Ring im Westflügel der Residence.

Doch leider, leider können wir Ihnen zu diesem Überfall keine Bilder zeigen, die Luxusresidenz hatte keine Videokameras installiert. Unglaublich! Und das in unserer heutigen Zeit! Wir müssen uns also bloss mit Kims Worten begnügen: Es war grauenhaft! Ich war nur mit einem Bademantel bekleidet (auf Fotos trage ich nämlich sonst viel weniger) und die Räuber fesselten mich und ich fürchtete um meinen Körper, sie sprachen kein Englisch, sondern nur französisch, hallo, wo sind wir denn hier, so eine Sprache verstehe ich doch nicht. Einziges Wort, das mir bekannt vorkam: Ring, Ring! Ich zeigte, wo er lag, in einer Schatulle, neben anderen Ringen. Nach sechs Minuten war der Spuk vorbei und sie entkamen mit einer Beute von über 10 Millionen Dollar. Nur Ringe. Ich schwörs imfall!

Ein Glück konnte sich die Kim aus ihrer misslichen Lage selbst befreien, noch in derselben Nacht flog sie nach Westen zu West, der sich seither um seine Kim kümmert. Davon wiederum gibt es Fotos. Ganz viele. Auf Insta und allen anderen Kanälen: Willkommen daheim in der sicheren Welt von Kim Kardashian!

Keine Kommentare:

Kommentar posten