Freitag, 17. April 2015

♯regretting motherhood: Das Bereuen der Mutterschaft












23 Frauen haben in einer Studie zugegeben, dass sie ihre Mutterschaft bereuen. Sie lieben ihre Kinder über alles, doch wenn sie die Zeit zurückdrehen, würden sie sich gegen das Kind entscheiden.

Einziger Test für die Mutterschaft ist der Schwangerschaftstest. Würde sich hier bloss hier ein weiteres Fensterchen öffnen, das anzeigt, wie nervig und anstrengend der Nachwuchs ist, wie spiessig die Nachmittage am Sandkastenrand und wie katastrophal die Kindergeburtstagsfeste sind! Wie aufwendig die richtige Wahl der Frühförderkurse und der perfekten Schule. Und für die Pubertät bräuchte es noch ein weiteres Fensterchen, was sag ich, Schaufenster.

Aber sag das den Frauen im Hormonrausch... Wer will da schon zuhören. Das Kind, die Krönung der ewigen Liebe! Jedes Lächeln, jedes Augenbrauenhochziehen wird sofort an die ganze Welt geschickt: sohappymitmimschnügel oder bishperfektmisbaby. Ein Jahr vielleicht oder zwei oder drei. Dann wirds immer mühsamer und die Posts weniger. Und ja, jetzt bereuen wir. Ich liebe mein Kind über alles, aber trotzdem, glücklicher wäre ich ohne es.

In diesem Fall hilft nur das Rückgaberecht: recyclingmeinliebeskind. Dort wird der anstrengende Junior in ein Regal verfrachtet und wartet bis sich jemand mit unbändigem Kinderwunsch seiner erbarmt.

Alles wunderbar! So easy! Aber bedenkt, liebe Mütter, gleiches Recht für alle: Das Kind darf selbstverständlich seine Mutter ebenfalls zurückbringen. Wenn sie nervt, zickt und im Klimakterium steckt. Oder noch schlimmer: Bereut, ein Kind bekommen zu haben!

Keine Kommentare:

Kommentar posten