Mittwoch, 3. Juli 2013

Aus Mittelbünden: Achtung, fertig, Ueli

Also ich finde ja, die Wanderung mit Nik Hartmann rund um den Beverin war eine schöne und gelungene Sendung. Auch wenn die versprochenen Steinböcke Lamas waren. Und der Beverin im Nebel und Schnee versank. Nichtsdestotrotz, ich hab unsren Unterländerfreunden versichert, dass er der schönste Berg ist weit und breit und dass er sich nur deshalb versteckte, weil er den Ansturm auf seinen Gipfel fürchtet. Ein Paul Züllig ist ihm schon genug. Und es war vermutlich selbiger Züllig, der mit dem Wettergott einen Deal abschloss, Dramen wie sie kürzlich unterhalb des Mount Everest stattfanden, sollten sich schliesslich nicht wiederholen. So ists zu erklären, dass das Schweizer Fernsehen seine Equipe mit Hartmann kein zweites Mal losschicken wird, um bei besten Verhältnissen die Steinböcke rund um den Beverin nachzuliefern.

Trotzdem surrten in Thusis kürzlich wieder die Kameras. Die Soldaten der RS-Komödie „Achtung, fertig, Charlie“ rückten in den WK ein. Der neue Streifen heisst ab sofort „Achtung, fertig, WK“. Das kann man originell finden. Unter uns gesagt, es war halt einfach die günstigste Lösung. Bloss keine grossen Änderungen, die die Kosten unnötig in die Höhe treiben. Das Bundesamt für Kultur hatte zwar etwas Geld gesprochen, doch das VBS um Ueli Maurer herum zierte sich. Das Drehbuch dieses WK-Streifen passte dem Militär gar nicht. Achtung, fertig lustig sagte darauf der Ueli, 250'000 Franken investieren, quasi ein Sechstel Gripen, für etwas, das uns nicht gefällt? Sicher nicht. Schon bei Charlie fühlte sich das VBS nicht richtig dargestellt, zu komödiantisch. Zum Lachen gehen wir nämlich in den Keller. Spass gibts bei der Truppe nur im Geheimen. Mit lustigen Ritualen zum Beispiel. Aus Rekruten in der RS Hackfleisch machen, sie im WK zu Hamburgern formen und das Ganze mit einer Hamburger-Taufe zelebrieren: Bis zum Erbrechen gammliges Fischfleisch oder Katzenfutter essen. Auf dem Set in Thusis gabs dann aber Steinbock. Oder Lama. Das war hart, Mann!

Keine Kommentare:

Kommentar posten